Toggle navigation

  2017  

Panik!

Show
Alle sind bereit. Die Show kann beginnen. Eine gutgelaunte Zirkusband setzt Trompeten und Posaunen an, die Spannung steigt, der Vorhang geht… nicht auf! Der Vorhang geht nicht auf! Hängt da jemand ängstlich zitternd an den Vorhangzipfeln?
Das Zirkus Chnopf-Ensemble wagt sich mit «Panik!» in die Windungen der Angst, kämpft gegen den Schrecken – und lernt zu fliegen. Denn wenn einer richtig Angst hat, fängt alles an zu zittern. Aber wenn alle fliegen, fliegt auch er…

Tournee
Wie immer traf sich das Showteam bereits im Januar zum gemeinsamen Kickoff. Ein frisch zusammengewürfeltes Ensemble erarbeitete eine Eigenkreation zum Thema Angst. Unter der Leitung des Regisseurs Daniel Pfluger entstand eine wilde und feinsinnige Zeitreise zu Fellinis Zirkusträumen. Vor der Kulisse einer Zeit «als die Dinge noch in Ordnung waren», erlebte ein ängstlicher Clown, dass er allen Befürchtungen zum Trotz auch seine grössten Dämonen besiegen kann.

Wir freuen uns auch dieses Jahr über einen neuen Zuschauerrekord. In Bern auf der Warmbächlibrache besuchten uns an einem denkwürdigen Sonntag im August rund 1200 Menschen – ein Happening! Insgesamt sahen über 15'000 kleine und grosse Zuschauer das Stück «Panik» von Zürich über Solothurn bis St-Ursanne. Eine grosse Ehre war die Einladung ans Festival für aktuelle Zirkuskunst «Cirqu'Aarau», wo wir eine aufregende erste Tourneewoche erlebten. Gegen Ende der Tour, auf der Josefwiese in Zürich, kam uns ein paar Mal der Regen in die Quere. Aber insgesamt konnten 51 von 60 geplanten Vorstellungen stattfinden. Auf der Tournee kam es leider auch zu einigen Verletzungen, die sich aber zum Glück alle recht schnell kurieren liessen. Dank der guten Hutsammlungen, welche ein eher knappes Stiftungs-Fundraising ausgleichen, werden wir das Jahr mit einer schwarzen Null abschliessen können.
Backstage auf Tournee

Die Jugendlichen – die «U21»
Von Berlin ins Tessin: Zwei Tage nach der Derniere begann Jeele Johannsen seine Ausbildung an der Scuola Dimitri in Verscio. Der junge Handstandartist und Tänzer Jonas Bolliger stieg gleichzeitig ins Sportstudium an der Uni Basel ein – wir freuen uns, dass er aber im nächsten Sommer wieder auf Tournee mitkommt. Alda Otter, bereits in «perfekt defekt» und «DU DA DA ICH» zu sehen, unterbricht 2018 ihre Ausbildung an der Artistenschule «Die Etage» in Berlin für eine weitere Chnopf-Produktion. Und Julia Daschinger wird nächstes Jahr zum dritten Mal in Folge Teil des Ensembles sein. Übrigens: Vinzent Gisi, 2013 auf Tournee mit dem Zirkus Chnopf, schloss die Scuola Dimitri diesen Sommer mit einem Bachelor of Arts ab. Noch in Ausbildung sind Eline Guélat (École Nationale de Cirque, Montréal) und Lia Schädler (Scuola Dimitri, Verscio). Wir gratulieren allen und sind stolz!

Zirkusquartier Zürich – Das erste Jahr
Vor genau einem Jahr eröffneten ein paar Verrückte eine Halle in Zürich: das Zirkusquartier war geboren! Wöchentliche Trainings, Workshops und bereits über 50 Vorstellungen von verschiedensten Companies fanden seither statt, und langsam aber sicher ist das UFO «zeitgenössischer Zirkus» in der Stadt gelandet. Die monatliche Offene Bühne gibt jungen Talenten und alten Hasen eine Auftrittsmöglichkeiten – und einem wachsenden Publikum einen Fixpunkt in Zürichs Veranstaltungskalender. Wir sind glücklich über unser neues Kind, welches wächst und langsam gehen lernt – und kommen geradeso hinterher mit der Arbeit. Aus diesem Grund haben wir uns in der Administration Verstärkung gesucht.
Klassenfoto vor dem Schulhaus in Souboz

Die Köpfe dahinter
Anfang Jahr übernahmen Jeanine Ebnöther Trott und Luzia Egli gemeinsam die Koordination des Zirkusquartiers. Sie folgten auf Tanja Gentina, welche sich verstärkt eigenen Projekten widmen wollte. Das neue Duo hat seither unglaublich viel gearbeitet, um mit unseren bescheidenen Mitteln ein lebendiges Zentrum für zeitgenössischen Zirkus zu schaffen. Bereits jetzt ist spürbar, dass das Zirkusquartier aus der Szene nicht mehr wegzudenken ist.

Ebenfalls im Frühling stieg mit Dave Sieger ein echter Trumpf ins Produktionsbüro ein. Gemeinsam mit Regula Maurer, die uns Ende Tournee verliess, um eine Ausbildung anzufangen, stemmte er die Administration in einem aufregenden Jahr und hat sich als vorausschauender Schnelldenker und echter Teamplayer bereits unverzichtbar gemacht. Danke Regi für deine Riesenarbeit und alles Gute in der Bäuerinnenschule!

Ab März 2018 wird Dave Unterstützung erhalten von Patricia Berchtold, welche mit einer 60%-Stelle die Administration des Zirkusquartiers übernehmen wird. Mit ihrer ganzjährigen Präsenz im Zirkusquartier wird ein durchgehend erreichbares Büro endlich Realität. Wir freuen uns sehr auf diese Zusammenarbeit. Bei den Zivis konnten wir uns dieses Jahr auf Luzia Scheidegger, Ramon Lang, Flavian Sierk und Luca Navarra verlassen. Herzlich willkommen an alle Neuen, besonders natürlich an das Showteam 2018!

Umbauten und Neubauten
Im Zirkusquartier wurden – natürlich aus recyclten Materialen – einige Verbesserungen gemacht: Die Zuschauergalerie mit verschiebbaren Wänden, der neue schwarze Tanzboden und vor wenigen Wochen das neue Büro. Jetzt treten wir uns im Winter im Bürowagen nicht mehr auf die kalten Füsse. Nein, das neue Büro hat keine Räder, dafür grosse Tische und ist geheizt. Luxus! Etwas vom Schönsten war dieses Jahr die Inbetriebnahme des neuen Wohnwagens, welcher vom «Holzlabor Thalheim» bis ins Detail liebevoll erbaut wurde. Wegen seiner tiefroten Farbe erhielt er den Namen «Hornochs». Die allererste Tournee bestand er bereits mit Bravour. In den drei gut isolierten Abteilen mit den grosszügigen Bettschubladen verbrachten drei Jugendliche einen wunderbaren Sommer. Natürlich haben wir uns sofort dem nächsten – zugegeben weit grösseren – Bauvorhaben zugewandt. Der Küchenwagen, das Herz der Tournee, welcher auch Wohn- und Esszimmer ist, muss von Grund auf neugebaut werden. Per Crowdfunding konnten über CHF 15'000 gesammelt werden für den Rohbau. Danke an alle Spender*innen. In der Werkstatt in Thalheim steht schon das Skelett … Um das Bauprojekt pünktlich bis zum Sommer zu Ende bringen zu können, sind wir weiterhin auf der Suche nach Spender*innen und Stiftungen.

Die Zukunft rückt näher – Baurechtsvergabe Kochareal
Vor Kurzem entschied der Zürcher Stadtrat, das rund 30'000m2 umfassende Kochareal an das Projekt «Koch – ein Zürcher Originalrezept» zu vergeben. Damit ist klar, dass die beteiligten Genossenschaften ABZ und Kraftwerk1 gemeinsam mit der Baufirma Senn AG ein Projekt entwickeln und umsetzen werden.

Die Neubauten und der entstehende Park sollen – so der ambitionierte Zeitplan – im Jahr 2023 bezugsbereit sein. Das Aufregende daran: Zirkus Chnopf ist wichtiger Bestandteil des Projekts. Nun liegt es an uns zu skizzieren, wie wir die Zukunft des Zirkusquartiers im Kochquartier sehen. Ende 2018 soll bereits der Architekturwettbewerb abgeschlossen sein. Die vollständige Projekteingabe lässt sich auf der Website der Stadt Zürich abrufen.

Politik
Am 29.11.2017 reichten zwei SP-Gemeinderäte eine sog. Schriftliche Anfrage an den Zürcher Stadtrat ein, welche mit uns erarbeitet wurde. Sie enthält neun Fragen zu Ist- und Soll-Zustand des städtischen Zirkusschaffens. Der vollständige Titel lautet: «Stellenwert und Nutzen des zeitgenössischen Zirkusschaffens in der Stadt sowie Angaben zu den benötigten Infrastrukturen, den erkennbaren Trends und zu den möglichen Fördermöglichkeiten». Nebst allgemeinen Fragen wird auch die Sicherung der Zukunft von Zirkus Chnopf erwähnt. Bis Ende Februar ist der Stadtrat zur Beantwortung verpflichtet. Die vollständige Anfrage kann auf der Website des Gemeinderats nachgelesen werden. Gleichzeitig sind wir im Projekt der Abteilung Kultur der Stadt Zürich, «Tanz- und Theaterlandschaft Zürich» tätig, welches die Förderrichtlinien evaluiert und neu konzipieren soll. Dadurch sind wir auf verschiedenen Ebenen mit der Stadt im Kontakt, um unser grosses Ziel einer fixen Bleibe für den Zirkus Chnopf umzusetzen.

Ausblick 2018…
Die Regie wird 2018 wieder Daniel Pfluger übernehmen, dieses Mal zusammen mit Ulla Tikka als Artistische Leiterin. Julia Daschinger, Alda Otter, Sanna Zoll, Gary Bernasconi und Jonas Bolliger werden erneut auf der Bühne stehen. Zusammen mit fünf neuen Künstler*innen aus den Bereichen Musik, Tanz und Artistik konnten wir wieder ein ganz besonderes Showteam zusammenstellen. Auf dem Tourneeplan stehen wie immer Zürich, drei Orte im Jura – und ein paar Ortschaften dazwischen. Man darf gespannt sein! 2020 wird ein grosses Jubiläumsjahr: Wir feiern 30 Jahre Zirkus Chnopf! Schon bald werden wir Daten für die Feierlichkeiten bekanntgeben. Und wer weiss: Vielleicht feiern wir dann auch schon die Baupläne für das Zirkusquartier 2023?

Dank
Wir möchten allen danken, welche den Zirkus Chnopf lebendig machen: den Mitarbeiter*innen, Zivis und Jugendlichen, den zahllosen Ehrenamtlichen, den Passivmitgliedern und Gönnern, dem Vorstand, den Stiftungen und öffentlichen Geldgebern, der Stadt Zürich und allen Nachbar*innen und Bewohner*innen im Zirkusquartier in Zürich Altstetten. Danke!

Gesamtleitung Konrad Utzinger
Künstlerische Leitung Matthias Schoch
Produktionsleitung Regula Maurer / Dave Sieger

Ensemble Julia Daschinger, Nicole Kaspar, Sanna Zoll, Gary Bernasconi, Jonas Bolliger, Marius Cavin, Ivan Georgiev, Lino Gioia, Jeele Johannsen, Konrad Utzinger

Regie Daniel Pfluger
Leitung Artistik Laura Tikka
Bühne/Kostüme Stefanie Liniger
Komposition/Musik. Leitung Victor Moser
Regieassistenz Lisa Pfaffen
Backstage
Anna Lips (Küche), Luzia Scheidegger (Souvenirs/Rollbar), Ramon Lang (Schule), Cyril Lüthi (Bühnenbildwerkstatt), Niklaus Huber (Technik Wagenpark)
Tournee-Kinder Malena, Yeliz und Maurin
Koordination ZQ Jeanine Ebnöther Trott, Luzia Egli
Extern
Simon Münger (Tontechnik), Lili Riha (Fundraising), Davide Romeo (Trailer), «gut&schön» Annegreth Schärli (Grafik), Flavian Sierk (Programmierung Website), Thileeban Thanapalan (Website, Teaser), «bürobureau» Andrin Winteler (Fotos)
Vorstand
Markus Lerch (Präsident), Ursula Eichenberger, Marie-Anne Hafner, Andreas Muntwyler, Matthias Schoch, Christian Vetsch

Auf ein wunderbares 2018… und so weiter und so fort!